Blog,  Tipps

Anleitung: Einen Blog erstellen, mit dem du Geld verdienst

Werbung in Form von Partnerlink

In 12 Schritten zum gewinnbringenden Blog

Einen Blog erstellen. Anleitung Schritt-für-Schritt für Anfänger. Blog einrichten und Geld verdienen.

Das Erstellen eines eigenen Blogs kann der erste Schritt in ein neues Abenteuer sein, bei dem du nicht nur deiner Kreativität freien Lauf lassen kannst, sondern die dir auch eine Möglichkeit bietet, nebenbei oder sogar Vollzeit Geld zu verdienen. Besonders als Mutter ist es wichtig, flexible Arbeitsmöglichkeiten zu haben, die sich an deinen Alltag anpassen. Ein Blog ist die perfekte Möglichkeit. Lies meinen Beitrag, welche Möglichkeiten des Geldverdienens dir ein Blog bietet.

Hier ist meine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du deinen eigenen Blog erstellst und zum Erfolg führst.

1. Finde deine Nische

Überlege, worüber du leidenschaftlich gerne schreibst. Worüber könntest du stundenlang reden oder lesen? Ist es das Familienleben, Kochen, DIY-Projekte, Finanzen, Tiere oder vielleicht dein Wissen über Erziehung? Deine Nische sollte etwas sein, das dich begeistert und worüber du viel zu sagen hast. Denn deine Leidenschaft wird sich in deinen Beiträgen widerspiegeln und deine Leserinnen anziehen.

2. Finde einen Domainnamen

Dein Domainname (deine www-Adresse) sollte einfach zu merken und relevant für deine Nische sein. Wenn möglich, wähle einen Namen, der leicht zu buchstabieren ist und deine Blogthemen widerspiegelt. Ein guter Domainname kann den Unterschied machen, ob jemand deinen Blog findet und sich daran erinnert oder nicht. Die Überprüfung, ob dieser bereits vergeben ist, findet im nächsten Schritt statt.

3. Webhoster (Anbieter) auswählen

Nun benötigst du einen Webhoster, also einen Anbieter, für deinen Blog. Ich nutze seit 9 Jahren All-inkl.*. All-inkl. bietet einfache WordPress-Installationen und guten Kundenservice. Überprüfe die Verfügbarkeit deines Wunsch-Domainnamens auf der Startseite von all-inkl.*. Eine Domain ist dort in den ersten 3 Monaten kostenfrei und kostet dich dann unter 5€/Monat. Registriere deine Domain dort.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

4. Wähle eine Blogging-Plattform

Es gibt viele Plattformen, aber WordPress ist eine der beliebtesten und benutzerfreundlichsten. Auch ich nutze WordPress. Es bietet zahlreiche Themes und Plugins, die dir helfen, deinen Blog individuell zu gestalten und zu erweitern. Du kannst WordPress über die technische Verwaltung von All-Inkl.com – das Kundenadministrationssystem (KAS) installieren (https://kas.all-inkl.com/). Die Zugangsdaten findest du in der Bestätigungsmail von all-inkl..

So geht die Installation: Nach dem Einloggen findest du links den Punkt „Software-Installation“. Klicke darauf und wähle dann Blog > WordPress und gehe weiter. Nun kannst du deine eben erstellte Domain auswählen. Wenn du weiter klickst, kannst du die Datenbank anlegen (hier musst du nichts umstellen). Klicke weiter zu Schritt 4/4. Hier musst du einen Benutzernamen anlegen. Dieser sollte auf keinen Fall “admin” sein, denn über diesen versuchen Hacker automatisiert in dein WordPress einzudringen. Nutze beispielsweise deinen Vornamen oder Webseitennamen mit Zahlen. Lege außerdem ein Passwort fest sowie eine Mailadresse, über die du zu erreichen bist. Setze die beiden Halen und installieren dann WordPress.

Dieses Video zeigt dir, wie du WordPress auf All-inkl. installieren kannst.

Einen Blog erstellen. Anleitung Schritt-für-Schritt für Anfänger. Blog einrichten und Geld verdienen.

5. SSL-Zertifikat installieren

Ein SSL-Zertifikat sorgt dafür, dass deine Webseite sicher ist und die Daten deiner Besucher verschlüsselt übertragen werden. Viele Webhoster bieten kostenlose SSL-Zertifikate an, die du leicht über das Hosting-Dashboard installieren kannst. Ein SSL-Zertifikat ist nicht nur wichtig für die Sicherheit, sondern auch für dein Ranking bei Suchmaschinen wie Google. Seiten mit SSL werden oft bevorzugt behandelt und wirken professioneller und vertrauenswürdiger. Bei All-inkl. geht das so:

Logge dich im KAS (in der technischen Verwaltung von all-inkl.) ein. Klicke links auf „Domain“. Du findest dort deine Webadresse. Hinter dieser sieht du in der Spalte „Aktion“ ein Blatt Papier mit einem Pfeil, auf das du nun klickst. Du siehst nun die Zeile SSL-Schutz. Klicke auf das „Bearbeiten“-Symbol (Blatt Papier mit rotem Kreuz). Es öffnet sich ein neues Fenster. Dort wählst du den Reiter „SSL Zertifikat (Let’s Encrypt) aus. Haken setzen und einbinden. Sollte dieses Zertifikat bei dir nicht automatisch auftauchen (z.B. weil es in deiner Bezahlversion nicht enthalten ist), dann musst du es im Member-Bereich vorher beantragen. Wähle nun im Reiter Übersicht > SSL erzwingen? > JA aus und speichere die Änderungen.

Logge dich nun in deinen Admin-Bereich bei WordPress ein (https://DEINEDOMAIN/wp-admin). Die Anmeldedaten hast du per Mail zugesandt bekommen. Gehe auf Einstellungen > Allgemein und ändere in den beiden URL-Zeilen das http zu https um. Speichere die Änderungen.

6. Gestalte deinen Blog

Wähle im Admin-Bereich bei WordPress (https://DEINEDOMAIN/wp-admin) ein ansprechendes Theme, also ein vorgefertigtes Design, das zu deiner Nische passt. Themes bieten dir verschiedene Layouts und Funktionen. WordPress hält einige kostenlose (völlig ausreichende) Themes bereit. Passe das Design an deine Bedürfnisse an und achte darauf, dass es sowohl auf dem Desktop als auch auf mobilen Geräten gut aussieht. Ein professionelles und benutzerfreundliches Design wird deine Leser:innen dazu ermutigen, länger auf deinem Blog zu bleiben und regelmäßig zurückzukehren.

Einen Blog erstellen. Anleitung Schritt-für-Schritt für Anfänger. Blog einrichten und Geld verdienen.

7. Setze die richtigen Einstellungen für Permalinks

Bevor du den ersten Beitrag schreibst und die ersten Seiten erstellst, ändere die Einstellung der Permalinks – also die Links, die gebildet werden, wenn jemand einen Beitrag/eine Seite von dir anklickt. Auch dies kannst du wieder über den Admin-Bereich bei WordPress tun (wie zukünftig alles). Die Einstellung befindet sich in unter Einstellungen > Permalinks. Wähle die Einstellung “Beitragsname”. Sie ist aus mehreren Gründen die einzig sinnvolle.

8. Mache deinen Blog DSGO-konform

Dein Blog muss Datenschutz-konform sein. Er braucht eventuell einen Cookie-Hinweis, Datenverarbeitungsverträge und weitere Einstellungen. Da ich hier keine Rechtsberatung ersetze, bitte ich dich an dieser Stelle über die Suchmaschine nach „Blog DSGVO“ zu suchen und abzuklären, an welchen Stellen du Anpassungen vornehmen musst.

9. Erstelle wichtige Seiten

Neben den Blogposts solltest du einige grundlegende Seiten erstellen:
– Über mich: Erzähle deinen Leser:innen, wer du bist und warum du diesen Blog gestartet hast. Dies schafft eine persönliche Verbindung und gibt deinen Leser:innen einen Grund, dir zu vertrauen und regelmäßig zurückzukehren.
– Kontakt: Biete eine einfache Möglichkeit, mit dir in Verbindung zu treten. Dies kann über ein Kontaktformular oder eine E-Mail-Adresse geschehen.
– Datenschutz und Impressum: Diese sind rechtlich notwendig und schaffen Vertrauen. In Deutschland und vielen anderen Ländern sind diese Seiten gesetzlich vorgeschrieben.

Einen Blog erstellen. Anleitung Schritt-für-Schritt für Anfänger. Blog einrichten und Geld verdienen.

10. Schreibe deinen ersten Blogpost

Jetzt kommt der spannende Teil – das Schreiben! Wähle ein Thema, das relevant und interessant für deine Zielgruppe ist. Achte darauf, deinen Text SEO-optimiert zu gestalten:
– Verwende relevante Keywords in Titel und Text.
– Schreibe einen einprägsamen Titel und eine fesselnde Einleitung.
– Verwende Zwischenüberschriften und kurze Absätze, um den Text leserfreundlich zu machen.
– Füge Bilder und ggf. Videos hinzu, um den Beitrag aufzulockern.

11. Promote deinen Blog

Nutze Social Media, um deinen Blog bekannt zu machen. Erstelle Seiten auf Facebook, Instagram und Pinterest, um deine Inhalte zu teilen und eine Community aufzubauen. Eine aktive Präsenz in den sozialen Medien kann deinen Blog-Traffic erheblich steigern und dir helfen, eine treue Leserschaft aufzubauen.

12. Bleib dran und hab Geduld

Der Erfolg kommt nicht über Nacht. Bleibe konstant, veröffentliche regelmäßig neue Inhalte und interagiere mit deinen Leser:innen. Mit der Zeit wirst du eine treue Leserschaft aufbauen und dein Blog wird wachsen. Geduld und Durchhaltevermögen sind entscheidend, um langfristigen Erfolg zu erzielen.

Das Bloggen kann eine erfüllende und lukrative Möglichkeit sein, deine Leidenschaft zu teilen und gleichzeitig flexibel Geld zu verdienen. Starte noch heute und entdecke die Welt des Bloggens – du wirst es nicht bereuen! Mit der richtigen Strategie und ein wenig Geduld kannst du deinen Blog zu einer erfolgreichen Einkommensquelle entwickeln. Viel Erfolg!

*Partnerlink